Die Gesundheit zu finden, sollte das Anliegen eines Osteopathen sein. Jeder kann die Krankheit finden.
A.T.Still

Was ist Osteopathie

Die Osteopathie ist eine Behandlungsform, die den Menschen ganzheitlich betrachtet.
Ein Patient mit Schmerzen wird demnach nicht nur an der Stelle des Schmerzes behandelt, vielmehr versucht die Osteopathie die Ursache des Schmerzes zu ergründen und den Körper zu unterstützen, seine Funktion wieder herzustellen.
Hier muss die Ursache nicht am Ort des Schmerzes sein.
Als Beispiel können Kopfschmerzen entstehen lange Zeit nach einem Unfall mit Umknicken des Fusses. Durch die Verletzung entsteht ein Ungleichgewicht im Bindegewebe (den Faszien), welches den ganzen Körper durchzieht und miteinander vernetzt ist. Auch Narben nach Operationen können das Fasziengewebe massiv beeinträchtigen und zu Reaktionen im gesamten Körper führen. Sieht die Schulmedizin bei Schmerzen nur die schmerzende Region an, bietet die Osteopathie viele Möglichkeiten der Linderung und Lösung des Schmerzes.

Ich behandel ausschliesslich mit den Händen, versuche auf die Faszien, Muskeln, Gelenke, Organe und Nerven mit verschiedenen osteopathischen Techniken einzugehen und dadurch Ihre Beschwerden zu lindern.

Erfahrungsgemäss bessern sich die Beeinträchtigungen nach 2-5 Behandlungen. Anfangs kann es nötig sein wöchentlich zu behandeln, dann lassen sich meist nach wenigen Anwendungen die Abstände vergrößern. Viele meiner Patienten kommen dann einmal im Monat vorbei, weil es ihnen gut tut und sie so einen stabilen Zustand des Wohlbefindens erreichen können.